Aktuell

Arbeiten am städtischen Wuhr in Fahrnau


Anfang Februar kam es beim städtischen Wuhr in Fahrnau zu einem Überlauf der Anlage. Um kein Risiko einer Überschwemmung in das Stadtgebiet einzugehen, wurde die Freiwillige Feuerwehr hinzugezogen. Mit Schaltafeln und Sandsäcken konnte ein weiterer Überlauf gestoppt werden und das Wasser floss wieder zielgerichtet in den Gewerbekanal. Eine Gefährdung für die Bürgerinnen und Bürger bestand aufgrund des schnellen Einsatzes der Mitarbeiter des Eigenbetriebs Abwassers und der Freiwilligen Feuerwehr Schopfheim zu keinem Zeitpunkt, erklärt Bürgermeister Dirk Harscher.

Arbeiten am Wuhr

Aufgrund des aktuellen Vorfalls hat die Stadt nun Sofortmaßnahmen ergriffen, um einen erneuten Überlauf zu verhindern. So wird u.a. das Einlaufbauwerk mittels eines Dammes aus Lehm verstärkt. Die Arbeiten hierzu laufen bereits.

Der Stadtverwaltung ist die Schwachstelle bekannt. Das Einlaufbauwerk am städtischen Wuhr steht jedoch unter Denkmalschutz und eine Sanierung wäre mit sehr hohen Kosten verbunden. Eine weitere Problematik neben dem Hochwasserschutz ist auch, dass im Sommer zu wenig Wasser in das städtische Wuhr läuft. Daher ist es das Ziel, das Bauwerk funktionslos als Denkmal zu erhalten und eine neue Verbindung zwischen dem ehem. Gewerbekanal in Fahrnau und dem städtischen Wuhr herzustellen. Die Planung hierfür ist in 2020 vorgesehen. Die Umsetzung der Maßnahme ist je nach Dauer des Genehmigungsverfahren frühestens im Jahr 2021 möglich. Die eingeleiteten Sofortmaßnahmen werden jedoch ein weiteres Überlaufen verhindern, so dass keine Gefahr einer Überschwemmung besteht.